Verein Gegen GrossLuzern mit eigenem Plakat gegen Fusionsverhandlungen

von Anian Liebrand  

Der überparteiliche Verein Gegen GrossLuzern (GGL) kämpft für ein Nein zu Fusionsverhandlungen und zur "verstärkten Kooperation" in den Luzerner Agglogemeinden. Nun steigt der Verein mit einem eigenen Plakat in den Abstimmungskampf ein. Der Dachverband der Luzerner Fusionsgegner fährt erneut mit seinem bewährten Tintenfisch-Sujet, das aufzeigen soll, wie ein bürokratischer Moloch im Falle einer Fusion die Souveränität eigenständiger Gemeinden krass einschränkt.

Die Parole ist direkt und unmissverständlich. Das Fusionsprojekt sei "anonym und teuer", worauf es nur eine Antwort gäbe: "Nein zu GrossLuzern"!

Nein zu GrossLuzern am 27. November 2011

Sie müssen eingeloggt sein, um die Kommentare sehen zu können. Jetzt einloggen!